• English
Trainingslager in Graz/Pachern
Die mit Spannung erwartete Ärzte- Heim WM im Juli in Wien naht und das erste der 2 Trainingslager fand wie bereits in den Vorjahren am Heimplatz unseres Trainers Geri Ulmer in Pachern bei Graz statt.
Die Trainings am Freitag und Samstag vormittag wurden vor allem dem taktischen Verständnis, dem Passspiel und der Raumaufteilung gewidmet.
 
Der Freitag Abend wurde damit verbracht den Profis des SV Pachern im wichtigen Meisterschaftsspiel gegen Großklein auf die Beine zu schauen. Pachern konnte das Spiel wohlverdient mit 3:0 für sich entscheiden und die Chance zum Meistertitel wahren.
 
Einige Spieler des ÖÄN fungierten im Rahmen des Spiels in einer ungewohnten Rolle, nämlich als Ordner, dementsprechend konnte auch abseits des Spielfelds für einen reibungslosen Ablauf gesorgt werden.
 
Das Trainingsspiel des ÖÄN im Rahmen des Trainingslagers am Samstag wurde gegen eine Auswahl der Grazer Feuerwehr, gespickt von ehemaligen Spielern aus oberen steirischen Spielklassen, bestritten. Dankenswerterweise durften wir, als einzigen Nicht-Mediziner in unseren Reihen auf Georg Winkler zurückgreifen, der uns mit seiner Routine einen sicheren Rückhalt im Tor gab. Vielen Dank fürs Aushelfen!
Das Spiel verlief sehr ausgeglichen, die Defensive stand auf beiden Seiten solide ehe nach einer Einzelaktion von Debutant Johannes Malle Routinier Walter Kau nur mehr zum 1:0 abstauben musste.
Die Kollegen des gegnerischen Teams konnten die Erholung durch die Halbzeitpause für neue Energien nützen und drehten das Spiel binnen weniger Minuten nach Standards zum 1:2 ehe Max Marhold in den Schlussminuten zum wohlverdienten Ausgleich traf. Kleine Wermutstropfen waren die verletzungsbedingten Ausfälle von Parvin und Reinwein. Die Teamärzte konnten bereits vorsichtig Entwarnung geben.
 
Der Abend klang im Vereins-Cafe bei Buffet und geselligem Beisammensein aus.
Das Training am Sonntag diente zur Regeneration.
 
 
Der weitere Fahrplan gibt ein Testspiel im Mai in Timelkam und das zweite Trainingslager auf der Tauplitz im Juni vor.
 
Die erste Juliwoche gehört uns dann die Weltmeisterschaft der Ärzte in Wien. Wir können´s kaum erwarten!
 
Danke an dieser Stelle an den SV Pachern für die Zuverfügungstellung des Trainingsgeländes und an Trainer Geri Ulmer für ein großartig organisiertes und fußballerisch höchstproduktives Wochenende.
 
Transdanubian-Cup 2022 - Gelungene Generalprobe fr das WM- Event in Wien 2023

 Wie bereits berichtet wird Österreich nach Innsbruck 2010 und Leogang 2017 im kommenden Jahr bereits zum dritten Mal die Weltmeisterschaft der Ärztefußballer ausrichten und Wien hat sich aufgrund seiner bekannten Schönheit und Gastfreundlichkeit diesmal als Veranstaltungsort ergeben.

 

Das letzte Wochenende motivierte über 30 Kicker des ÖÄN die Reise nach Wien anzutreten und der Freitag wurde für die Abhaltung der Jahreshauptversammlung genützt. Neben der Berichte der Vorstandsmitglieder wurden auch erste Details zur WM besprochen und der Abend klang gemütlich beim Buschenschank Fuhrgassl-Huber in Wien Döbling aus.

Der am Samstag veranstaltete Transdanubian-Cup, der in den vergangenen Jahren leider der Pandemie zum Opfer gefallen ist, sollte dem mit Spannung erwarteten Event im Juli 2023 als Generalprobe dienen. Denn nicht nur der Veranstaltungsort, das Sportcenter Donaucity sondern auch die multinationale Ausrichtung des Transdanubian-Cups gaben uns Veranstaltern einen ersten Vorgeschmack auf das organisatorisch hochanspruchsvolle Event im kommenden Jahr.

 

Wie in der Vergangenheit nahmen am Cup die Ärzteteams aus Ungarn, Deutschland und Österreich teil. Erfreulicherweise konnten wir auch mit Litauen das transdanubische Land entgegen der geografischen Richtigkeit Richtung Norden erweitern. Darüber hinaus wurden heuer erstmalig sowohl die Champions als auch die Mastersteams (Ü45) zum Aufeinandertreffen am grünen (Kunst)rasen geladen.

Gespielt wurde in einem jeder-gegen-jeden Modus; die Spielzeit wurde auf 2x20 Minuten begrenzt. Das österreichische Mastersteam wurde von einigen Ärztefreunden aus Tschechien unterstützt. Das Championsteam der litauischen Mannschaft wurde durch 5 Kollegen des österreichischen Ärztenationalteam komplettiert.

 

Im ersten Spiel der Champions traf das ÖÄN auf die Kollegen aus Ungarn. In einem ausgeglichenen Spiel mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten lautete der logische Endstand 0:0.

Im zweiten Spiel wurde eine engagierte Leistung mit einem 1:0 Sieg gegen Litauen belohnt. Den Siegtreffer erzielte Patrik Jönsson, ein niederösterreichischer Pädiater, der sein ÖÄN- Debut gab.

Im dritten Spiel gegen die Kollegen aus Deutschland konnte das ÖÄN das Spiel lange offen halten. Letztlich führten Unaufmerksamkeiten im Defensivspiel und ein verschossener Elfmeter zu einem 0:3 Rückstand. Ein neuerlicher Treffer von Jönsson bedeutete nur mehr Ergebniskosmetik, denn der leistungsgerechte Entstand lautete 1:3.

 

Die österreichisch/tschechische Kooperation des Mastersteams konnte gegen die deutschen Kollegen immerhin ein 2:2 erkämpfen. Die Spiele gegen die Litauer und Ungarn konnten jeweils die Gäste für sich entscheiden.

Das Abendevent fand , wie bereits die Jahreshauptversammlung,  im Stadl des Weingut Fuhrgassl-Huber statt. Ein herrliches Buffet österreichischer Kulinarik und die Siegerehrung besiegelten ein höchst unterhaltsames und weitgehend verletzungsfreies Wienwochenende. Den emotionalen Höhepunkt des Abends stellte die Überreichung eines Schecks an eine Vertreterin des Vereins Neunerhaus dar. Das Neunerhaus (www.neunerhaus.at/) ist eine gemeinnützige Wiener Sozialorganisation, die Obdachlosen und armutsgefährdeten Menschen ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben mit medizinischer Versorgung, Wohnen und Beratung ermöglicht. Alle teilnehmenden Mannschaften beteiligten sich an der Spende und schlussendlich konnten 3.500 Euro gesammelt werden.

 

Auf das vergangene Wochenende zurückblickend können wir zuversichtlich dem Abenteuer „WM- Veranstaltung“ entgegenblicken. Die infrastrukturellen Gegebenheiten im Sportcenter Donaucity, die Nähe zur Innenstadt und die Attraktivität Wiens versprechen ein unvergessliches WM-Turnier 2023 und wir können es kaum erwarten, unsere Freunde aus der ganzen Welt hier begrüßen zu dürfen. Aus Sicht des ÖÄN ist sportlich mit Sicherheit noch am taktischen Spiel und körperlicher Fitness zu arbeiten. Hierzu haben wir zumindest noch zwei Trainingslager geplant, in welchen der ganze Fokus auf eine optimale Vorbereitung auf die WM liegt. Auch die organisatorischen Aufgaben im Hinblick auf die WM werden uns in den nächsten Monaten im positiven Sinn intensiv beschäftigen und wir möchten den Moment auch nicht verpassen uns auf diesem Wege an Sponsoren und Gönner zu richten. Das ÖÄN definiert sich als sportliche Vereinigung mit karitativem Hintergrund, dementsprechend sind auch wir auf eine entsprechende Unterstützung angewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter …